Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erkl├Ąren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gew├Ąhrleisten.

Dar├╝ber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ├╝ber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suche:

9 |

Karen Gloy - Das Verst├Ąndnis der Natur. (Bd.1)

Die Geschichte des wissenschaftlichen Denkens

Was den Markt an philosophischen B├╝chern betrifft, die f├╝r ein gr├Â├čeres als das einschl├Ągige Fachpublikum geschrieben sind, so gibt es auf der einen Seite solche, die die Philosophie popul├Ąrwissenschaftlich darstellen und dadurch wichtige Themen simplifizieren oder verk├╝rzen und auf der anderen Seite der Skala sind solche zu finden, die in einer zu akademisch gehaltenen Sprache verfa├čt sind, als da├č sie komplizierte, aber wichtige Sachverhalte einem gr├Â├čeren interessierten Publikum zug├Ąnglich machen w├╝rden. Selten also ist der Gl├╝cksfall eines philosophischen Buches, das sich sprachlich zwischen diesen beiden Extremen bewegt und ein Thema anschl├Ągt, das f├╝r ein gr├Â├čeres Publikum von vitalem Interesse ist. Ein solcher Gl├╝cksfall ist Karen Gloy gelungen, die in der Schweiz an der Luzerner Hochschule lehrt und deren Arbeitsschwerpunkte im Bereich der antiken Philosophie, der Erkenntnistheorie und der Naturphilosophie liegen.

Text lesen