Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklÀren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewÀhrleisten.

DarĂŒber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂŒber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suche:

9 |

Karen Gloy - Das VerstÀndnis der Natur. (Bd.1)

Die Geschichte des wissenschaftlichen Denkens

Was den Markt an philosophischen BĂŒchern betrifft, die fĂŒr ein grĂ¶ĂŸeres als das einschlĂ€gige Fachpublikum geschrieben sind, so gibt es auf der einen Seite solche, die die Philosophie populĂ€rwissenschaftlich darstellen und dadurch wichtige Themen simplifizieren oder verkĂŒrzen und auf der anderen Seite der Skala sind solche zu finden, die in einer zu akademisch gehaltenen Sprache verfaßt sind, als daß sie komplizierte, aber wichtige Sachverhalte einem grĂ¶ĂŸeren interessierten Publikum zugĂ€nglich machen wĂŒrden. Selten also ist der GlĂŒcksfall eines philosophischen Buches, das sich sprachlich zwischen diesen beiden Extremen bewegt und ein Thema anschlĂ€gt, das fĂŒr ein grĂ¶ĂŸeres Publikum von vitalem Interesse ist. Ein solcher GlĂŒcksfall ist Karen Gloy gelungen, die in der Schweiz an der Luzerner Hochschule lehrt und deren Arbeitsschwerpunkte im Bereich der antiken Philosophie, der Erkenntnistheorie und der Naturphilosophie liegen.

Text lesen