Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erkl├Ąren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gew├Ąhrleisten.

Dar├╝ber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ├╝ber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suche:

346 |

40 Jahre SO36 in Berlin

Depeschen aus der Kapitale - 2/2018

(c) SIRI / U-Bahnhof Kottbusser Tor

Anl├Ąsslich des 40j├Ąhrigen Geburtstags vom SO36 in Berlin lud mich Wolfgang M├╝ller in seinen Erinnerungsbus ein, der in Kreuzberg stehen sollte. In der Einladung war von einer Gala die Rede und Gespr├Ąchen mit Weggef├Ąhrten des legend├Ąren Clubs.   

Wolfgang M├╝ller ist K├╝nstler, Musiker, Autor, Elfen-Experte, Punk, Professor und Missverst├Ąndnis-Wissenschaftler. Und f├╝r alle Nicht-Berliner: Das SO36 z├Ąhlt zu den sagenumwobenen Orten in Kreuzberg, benannt nach dem alten Poststellbezirk S├╝dost 36. Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre Epizentrum der New Wave- und Punkszene ÔÇô im Esso, wie Insider es nennen, sind die Toten Hosen aufgetreten, Einst├╝rzende Neubauten, Fettes Brot und auch Wolfgang M├╝llers Band Die t├Âdliche Doris, um nur die heute bekanntesten zu nennen. 

Text lesen


Autor: SIRI 16,