< Gross National Happiness
163 | 01.02.2013

Globalisation und Globalisationstheorie in der Philosophie der Gegenwart


Bild: Atlas-Rockefeller Center NY | (c) schwarz-auf-weiss

In diesem Beitrag geht es um die Globalisierung und die Theorie der Globalisierung. Es geht um die Frage, wie eine solche Globalisierungstheorie aussehen kann.

Es geht auch darum, dass angesichts neuer geschichtlicher Gegebenheiten wie der Globalisierung Theorien und "ganze methodologische Richtungen und Familien (...) ihre Glaubwürdigkeit auf einen Schlag einbüssen (können), auch wenn sie einzeln überhaupt nicht zur Verantwortung gezogen werden können, während auf der anderen Seite bisher unerprobte, marginale oder sogar für zweifelhaft gehaltene Ansätze ins Zentrum des methodologischen Interesses rücken können."

Sicher ist aber, dass es einer philosophischen Theorie der Globalisierung bedarf, die beides umfasst - die ökonomischen wie auch die sozialen Aspekte. Denn ökonomisch betrachtet, scheint die Globalisierung ein Erfolg zu sein, sozial betrachtet kann sie aber als verheerend beschrieben werden.

Text lesen

Globalisation und Globalisationstheorie in der Philosophie der Gegenwart