< Globalisation und Globalisationstheorie in der Philosophie der Gegenwart
164 | 17.02.2013

Life in the United States - 2

Auf diesen unseren gebeugten Rücken: zum Reichtum und Wohlstand einer Nation


Sklaverei ist unabänderlich mit der Geschichte der Vereinigten Staaten verbunden. Historiker haben ganze Arbeit geleistet, um von unterschiedlichsten Gesichtspunkten aus diese immerhin fast 300 Jahre anhaltende Institution zu erforschen.

Im Anfang war der Sklavenhandel fest in portugiesischer und spanischer Hand. Er begann 1501, als die ersten Afrikaner in Santo Domingo ankamen, um auf den Zuckerplantagen zu schuften. Doch England ließ nicht lange auf sich warten, denn schon 1562 konnte John Hawkins mit seiner menschlichen Fracht hohen Gewinn verbuchen. Zwischen 1500 bis 1550 verschleppten die Europäer ungefähr 2000 Afrikaner pro Jahr, eine Zahl, die sich in den folgenden fünfzig Jahren verdoppelte. Die Nachfrage nahm zu, und um 1700 waren es bereits jährlich 23.000. Man schätzt, dass über die Jahrhunderte 11 bis 12 Millionen Menschen unfreiwillig verschifft wurden, ...

Text lesen

Life in the United States - 2