< Die schwarze Taube über Paris
192 | 27.03.2015

Günter de Bruyn

Im Spannungsfeld von Literatur, Macht und Wahrheit


Bundesarchiv, Bild 183-Z1229-317 / Foto: Senft, Gabriele / Dezember 1981

Warum im Jahr 2015 ein Beitrag zu Günter de Bruyn? Das kann man sich fragen. Die Antwort scheint einfach. Günter de Bruyn stellt wichtige Fragen, die auch heute Geltung haben.

- Wie reagiert man auf politische Heilsversprechen, die es immer geben wird?

- Welche Denkverbote halten uns (auch heute) von Reformen ab?

- Wie gegenwärtig sind autoritär vorgeprägte Charaktere (in der Gesellschaft, in Institutionen, in Firmen, etc.), die mit Gesten der Machtanbetung und Untertanen-Mentalität auf Machtstrukturen reagieren?

Thomas BROSE macht am Beispiel Günter de Bruyns klar, das Spannungsfeld aus Literatur, Macht und Wahrheit ist immer eines der Gegenwart.

Text lesen

Günter de Bruyn