< Auf der Höhe der Zeit?
226 | 31.03.2016

Leben ist das Problem

Jedes Buch ist ein aufgeschobener Selbstmord


(c) Csaba Segesvári

Anstelle eines Nachrufs zum heutigen Tod des Literatur-Nobelpreisträgers (2002) Imre Kertész bringen wir eine Kritik aus dem Jahr 1993, die anläßlich der Veröffentlichung der deutschen Übersetzung seines Galeerentagebuchs in der Rheinpfalz erschienen ist. Was seinerzeit zu Kertesz gesagt wurde, gilt heute erst recht.

Kertész' Stimme wird in Erinnerung bleiben. Er hinterläßt ein großes Werk in der Geschichte der Weltliteratur.

 

 

Text lesen

Leben ist das Problem