Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklÀren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewÀhrleisten.

DarĂŒber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂŒber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suche:

Ram Adhar Mall

... geb. 1937 in Indien, absolvierte er seine Schullaufbahn.
An der UniversitÀt Kalkutta studierte er die FÀcher Philosophie, Psychologie, Sanskrit, English Language and Literature und Wirtschaftswissenschaften. Er machte sein B.A. 1958 und M.A. 1958 an der UniversitÀt Kalkutta.
Von 1959 - 1961 war er an den indischen UniversitĂ€ten Gorakhpur und Agra als Dozent fĂŒr Philosophie tĂ€tig.
1961 erhielt er ein Deutsches Stipendium fĂŒr Sprache und Forschung. Nach einem viermonatigen Sprachstudium an einem Goethe Institut in Deutschland studierte er Philosophie, Psychologie, Anglistik und Indologie an den UniversitĂ€ten Göttingen und Köln. 1963 promovierte er an der UniversitĂ€t zu Köln ĂŒber das Thema “ Humes Bild vom Menschen”.
Nach Indien zurĂŒckgekehrt erhielt er eine Dozentur fĂŒr Philosophie an der Jadavpur UniversitĂ€t in Kalkutta, wo er von 1964 bis 1967 Philosophie lehrte. 1967 heiratete er Renate Mall, geb. Piepke, Studiendirektorin fĂŒr Mathematik und Physik.
Auf Einladung von Professor Landgrebe kam er 1967 nach Köln, wo er am Husserl - Archiv ĂŒber das Thema PhĂ€nomenologie und Empirismus Forschung betrieb.
1981 habilitierte er an der UniversitĂ€t Trier ĂŒber das Thema “ Der operative Begriff des Geistes. Locke, Berkeley, Hume”.
Von 1977 bis 1989 lehrte er Philosophie an der UniversitÀt Trier. 1987 wurde er dort zum apl. Professor ernannt.
Von 1989 bis 1990 lehrte er an der Bergischen UniversitÀt/ G.H. Wuppertal.
Von 1990 bis 1991 lehrte er Philosophie an der UniversitÀt Heidelberg.
Von 1991 lehrte er Philosophie an der UniversitÀt Bremen.
Seit 1998 hat er einen Lehrauftrag fĂŒr Philosophie an der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t MĂŒnchen.
Im Sommersemester 1999 lehrte er als Gastprofessor an der UniversitÀt Wien.
Seit 1991 ist er der GrĂŒndungsprĂ€sident der internationalen “Gesellschaft fĂŒr interkulturelle Philosophie (GIP) e.V.”
Er ist Mitherausgeber der Reihe: Studien zur interkulturellen Philosophie. Rodopi Verlag, Amsterdam. Ferner ist er in dem Editorial Advisory Board der Reihe: Philosophy and the Global Context. New York/Oxford.