Lina Uzukauskaite

Dr. phil. Mag. Lina Užukauskaite: Studium der Germanistik, Europäischen Kunstgeschichte und Philosophie an den Universitäten Kaunas und Heidelberg (Magistra Artium an der Universität Heidelberg); Doktorandin an der Universität Salzburg und an der Vytautas Magnus Universität Kaunas; Dissertation: Das Schöne im Werk Ingeborg Bachmanns. Zur Aktualität einer zentralen ästhetischen Kategorie nach 1945 (Salzburg 2016, Betreuer: Prof. Dr. Hans Höller und Prof. Dr. Norbert Christian Wolf). Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Germanistik und Romanistik an der Vytautas Magnus Universität Kaunas (bis WS 2012/2013). Im WS 2017/2018 Lehrbeauftragte an der Universität Salzburg (Vergleichende Literaturwissenschaft) und an der Universität Heidelberg. Weitere Lehr- und Forschungsaufenthalte in Lodz, Germersheim, Freiburg, Riga, Wien.

Stipendien: OeAD/Franz-Werfel-Stipendium, DAAD-Stipendien, Alfred Toepfer Stiftung (Studienabschlussstipendium), Nationaltheater Mannheim (Schillertagestipendium), Reisestipendien: Vytautas Magnus Universität, Austrian Cultural Forum New York, Österreichische Forschungsgemeinschaft (ÖFG).

Organisierte Projekte (zus. mit R. Eidukeviciene und Antje Johanning): Ausstellungen zu Ingeborg Bachmann (www.bachmann.lt) und Franz Kafka (www.kafkart.eu).

Publikationen zu Ingeborg Bachmann und Paul Celan, Durs Grünbein, Franz Kafka wie auch zur litauischen Jazzliteratur.

Konferenzbeiträge in Atlanta, Austin, Bern, Duisburg-Essen, London, Paris, Shanghai, Tartu, Vilnius.